Beileidschreiben

BeileidschreibenWenn ein Mensch stirbt, bedeutet das in den meisten Fällen großen Schmerz und Trauer für die Angehörigen und Freunde. Da die Liebe für den Verstorbenen bei den meisten unverändert weiter besteht, kann kaum etwas trösten. Die Frage wie man ohne den geliebten Menschen weiterleben soll und wie sich die Trauer verarbeiten lässt, kann von kaum jemanden beantwortet werden. Ein Beileidschreiben soll helfen den Hinterbliebenen so viel Trost zu spenden, wie in der Situation nur eben möglich ist.

Das Beileidschreiben für Anteilnahme

Seine Kondolenzwünsche zu überbringen ist auf verschiedene Arten möglich. Ein Beileidschreiben ist eine Möglichkeit. Da bei vielen Menschen Hemmungen gegenüber den Trauernden bestehen, ist es für sie oft einfacher ihre Anteilnahme schriftlich zu übermitteln. In einem Beileidschreiben kann die Wertschätzung gegenüber den Verstorbenen und auch den Hinterbliebenen vermittelt werden. Die passenden Worte für ein Beileidschreiben zu finden ist nicht immer leicht. Die einen tun sich leichter damit als andere. Das Mitleid ist ein Bestandteil vom Beileid, da mit den Angehörigen Mitleid empfunden beziehungsweise mitgelitten wird. Dabei ist es auch immer noch mal ein Unterschied, in welcher Beziehung man zum Verstorbenen stand und ob man sich eventuell auf den Abschied vorbereiten konnten. War jemand beispielsweise schon sehr lange sehr krank, war das Ableben oft nur eine Frage der Zeit und man konnte sich darauf einstellen, dass dieser Tag kommen würde. Wird aber jemand durch einen Unfall ganz plötzlich aus dem Leben gerissen und vielleicht noch ein junger Mensch, bei dem keiner damit rechnen konnte, ist die Situation schon wieder ein ganz andere.

Für die Anteilnahme persönliche Form wählen

Ein Beileidschreiben in Briefform ist eine viele persönlichere Form als eine allgemeine Kondolenzkarte. Für das Beileidschreiben sollte ein hochwertiges Briefpapier gewählt werden. Die Beileidswünsche werden in Handschrift verfasst, da sie eine besonders hohe Verbundenheit und Wertschätzung ausdrücken. Natürlich hilft ein Beileidschreiben nicht über den tiefen Schmerz der Trauer hinweg, doch die Angehörigen bekommen den Zuspruch, den sie in der bitteren Zeit brauchen. Und sie wissen, dass sie nicht alleine sind und auf die Hilfe und Unterstützung des Beileidsbekundenen zurückgreifen können. Das ist zwar nicht besonders viel, was man für die Angehörigen tun kann, doch für viele ist oft eine wichtige Hilfe.

Worte mit Bedacht wählen

Für das Beileidschreiben sollten die Worte ganz genau und mit Bedacht gewählt werden. Ein schlichter und wahrheitsgemäßer Stil kommt wesentlich besser an als Übertreibungen. Die Angehörigen sollen durch das Beileidschreiben das Gefühl bekommen, dass der Absender genau das empfindet und ausdrücken möchte, was er in seine Zeilen verfasst hat. Im Allgemeinen wird das Kondolenzschreiben in Briefform ohnehin für enge Vertraute, gute Freunde und nahe Verwandte verwendet. Für Menschen, die man kaum kannte, wird in den meisten Fällen auf allgemeine Kondolenzkarten zurückgegriffen. Sie lassen sich leichter ausfüllen, sind aber in den meisten Fällen auch wesentlich unpersönlicher. Wer so gar nicht weiß, was er schreiben soll, findet über eine Suchmaschine einige Vorlagentexte. Allerdings sollten die Worte für jemanden, der einem nahestand schon persönlich formuliert werden. In einem Beileidschreiben lassen sich Zitate oder Gedichte meist gut einbauen und mit den eigenen Worten noch weiter ausführen.