Trauersprüche für Karten

Trauersprüche für KartenEs gehört sich einfach den Angehörigen seine Beileidswünsche zu übermitteln, wenn sie einen geliebten Menschen verloren haben. Die Wege, die dafür genutzt werden können, sind verschieden. Beileidswünsche können persönlich oder schriftlich übergeben werden. Sowohl in Briefform als auch in Kartenform. Nicht jeder möchte die Möglichkeit nutzen seine Beileidswünsche persönlich zu überbringen. Allerdings hat auch nicht jeder eine Idee, was er auf eine Beileidskarte schreiben soll. Trauersprüche für Karten gibt es in großer Vielzahl.

Trauersprüche für Karten können religiös sein oder auch weltlich. Manche Zitate sind von Verfassern, die unbekannt sind, manche Trauersprüche für Karten stammen von bekannten Personen oder aus der Bibel. Die Trauersprüche für Karten haben sich im Laufe der Zeit von rein religiösen zu weltlichen gewandelt. Es kommt darauf an, wer der Verstorbene ist und in welcher Verbindung man zum ihm stand. Die Meinungen ob Trauersprüche für Karten weltlich oder religiös sein müssen, gehen bei einigen ziemlich weit auseinander. Letztlich muss aber jeder für sich die Trauersprüche für Karten so wählen, wie er es für angebracht hält. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Angehörigen das Gefühl bekommen, sie sind nicht alleine in ihrer Trauer.

Wo Trauersprüche für Karten finden?

Es gibt zahlreiche Trauerportale im Internet, die eine große Auswahl Trauersprüche für Karten bereitstellen. Eigene Worte sind in jedem Fall persönlicher, wer allerdings keine eigenen Ideen hat, kann die Vorschläge der Trauersprüche für Karten verwenden und noch mit ein paar eigenen Worten ergänzen. Die gemeinsame Vergangenheit mit dem Verstorbenen liefert einen guten Anhaltspunkt für den Text. Verschiedene Situationen, die man mit dem Verstorbenen zusammen erlebt hat, beispielsweise. Ehrliche Worte sind auf jeden Fall irgendwelchen Floskeln oder Übertreibungen vorzuziehen. Die Hinterbliebenen brauchen weder geheucheltes Mitleid noch irgendwelche nichtsnutzigen Sprüche.

Aufrichtige Anteilnahme hilft ihnen besser mit der Trauer umzugehen und den Verlust verarbeiten zu können. Egal ob die eigenen Worte oder Zitate oder Sprüche den Weg auf eine Beileidskarte oder in einen Brief finden, sie sollten von Hand geschrieben sein. Wer die Zitate noch mit eigenen Worten ergänzt oder einen eigenen Text verfasst, beweist damit, dass er über den Verstorbenen nachdenkt und sich an ihn erinnert. Eine Kombination aus Zitaten und eigenen Worten kann in vielen Fällen einen schönen Text ergeben, der den Hinterbliebenen sehr gut hilft.

Einige Beispiele für Beileidskarten

Beispiel Trauersprüche für Karten können sein:

  • „Menschenleben sind wie Blätter, die lautlos fallen. Man kann sie nicht aufhalten auf ihrem Weg.“ Autor unbekannt.
  • „Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter.“ Autor unbekannt.
  • „Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern; tot ist nur, wer vergessen wird.“ von Immanuel Kant
  • „Vergangen ist nicht vergessen, denn die Erinnerung bleibt.“ Autor unbekannt.
  • „Leicht kann ein Mensch vergessen, was im Traum verfliegt, doch nie vergisst er einen Menschen, den er von ganzem Herzen liebt.“ Autor unbekannt.
  • „Erinnerungen sind kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.“ Autor unbekannt.
  • „Plötzlich kam die Abschiedsstunde, zerbrochen ist dein gutes Herz. Mein Gott, wie schwer ist diese Stunde, wie unaussprechlich ist der Schmerz.“ Autor unbekannt.